Anders als vor einem Jahrzehnt sind Seiko und Grand Seiko auf dem Radar vieler Uhrenliebhaber aufgetaucht. Und wo andere – schweizerische und deutsche – Marken sich ein süffisantes Grinsen nicht verkneifen konnten, wenn der Name Seiko fiel, schauen sie jetzt ganz genau hin.

Unmittelbar vor der Baselworld konnten wir einen vertraulichen, exklusiven Blick auf die neue Seiko Prospex LX SNR029J werfen. Soll heißen, wir bekamen die Presseveröffentlichung schon vorher, durften Sie aber vor einem bestimmten Datum nicht veröffentlichen. Wir kannten also die meisten Neuerungen schon, die ein paar Wochen später in Basel präsentiert wurden. Mein Hauptinteresse galt natürlich den Grand Seiko Modellen. Ich war aber auch neugierig, wie die Seiko Prospex LX SNR029J in natura aussehen würde. Die Spezifikationen und die Pressefotos der neuen Prospex LX sahen schon spektakulär aus. Der empfohlene Verkaufspreis von 6.100 Euro hat Sie überrascht, wie wir im Anschluss an unseren ersten kurzen Artikel über die neue Prospex LX-Kollektion feststellen mussten. Nach all den Jahren Baselworld und Pressematerial im Vorfeld habe ich gelernt, nicht viel zum Preis zu sagen, bevor ich eine Uhr nicht persönlich in natura gesehen und in der Hand und am Handgelenk hatte. Aber davon einmal abgesehen, für 6.100 Euro erwarte ich schon etwas Erstaunliches. Verglichen mit der beliebten und viel gelobten Marinemaster 300 ist die neue Seiko SNR029J etwa doppelt so teuer.

Seiko Prospex LX SNR029J

Seiko Prospex LX SNR029J1

Bevor ich in die neue Seiko Prospex LX SNR029J eintauche, sollten wir einen Moment innehalten.

Sind 6.100 Euro ein guter Preis für diese Seiko Prospex LX SNR029J oder einfach zu viel?

Viele Sammler und Fans wissen schon lange, dass Seiko herausragende Produkte anzubieten hat. Die Marke hat Tradition. Sie war die erste, die einen Chronographen mit Automatik im Programm hatte, sie hat die Quarz-, Kinetic- und Spring Drive-Antriebe entwickelt und Vieles mehr. Sie kann sogar auf einige Uhren verweisen, die im Weltraum zum Einsatz kamen: die Poguedie Spacewalk und die digitale A829-6019. Und Seiko ist, nicht zuletzt, für hohe Qualität bekannt. Hohe Qualität zu einem guten oder zumindest fairen Preis. Wenn Sie wollen, können Sie die eine oder andere vintage Seiko zu Preisen kaufen, für die Sie von einer beliebigen “seriösen” Marke keine moderne mechanische Uhr bekommen. Mike Stockton hat über diese Uhren einen interessanten Artikel geschrieben: Die Top-Ten vintage Seiko Uhren, die Sie jetzt kaufen sollten..

Also, sind 6.100 Euro für diese Seiko Prospex LX SNR029J ein guter Preis, ein fairer Preis oder einfach zu viel? Es ist das teuerste der drei Prospex LX-Modelle aus Titan. Sie beginnen bei 5.100 Euro; die GMT-Version kostet 5.600 Euro. Diese beiden sind – trotz der zusätzlichen Komplikation – ein wenig billiger, wahrscheinlich weil die SNR019J bis zu einer Tauchtiefe von 300 Metern wasserdicht ist statt nur bis zu 200 oder 100 Metern. Schauen wir uns die Uhr genauer an.

Seiko Prospex LX SNR029J1

Prospex LX Titan

Alle Versionen der Prospex LX-Reihe sind aus Titan gefertigt, und alle drei sind auch mit einer komplett schwarzen Beschichtung erhältlich, dann allerdings ohne Titanarmband. Ich bin kein besonderer Anhänger von Titan-Gehäusen, weil sie mir oft am Handgelenk zu leicht vorkommen. Besonders wenn ich eine wuchtige Uhr trage, muss ich das Gefühl haben, dass sich dies in ihrem Gewicht widerspiegelt. Das ist auch ein Grund, warum ich mir letztes Jahr die Grand Seiko Mt. Iwate gekauft habe anstatt das ungeheuer populäre Snowflake-Modell.. Die Seiko Prospex LX ist jedoch mit einem Durchmesser von 44,8 mm und einer Dicke von 15,7 mm (!) ein echter Brocken. Sie hat deshalb trotz des Titan-Gehäuses ein beträchtliches Gewicht. Ich glaube, in Edelstahl würde sie gut und gerne ein halbes Pfund wiegen.

Seiko Prospex LX SNR029J1

Die Verbindung zu Grand Seiko drängt sich bei der Prospex LX nicht nur wegen des Spring Drive-Werks, sondern auch wegen des Preises auf. Ich habe irgendwo Kommentare von Leuten gelesen, die den Preis als lächerlich bezeichnen, weil die Uhr nicht dasselbe Finish hat wie die Grand Seiko. Das ist nicht ganz richtig. Das Titan-Gehäuse durchläuft dasselbe Zaratsu-Polierverfahren, das auch bei den Grand Seiko angewandt wird. Die Marinemaster 300, die nicht nur ich, sondern auch der Rest unseres Teams so mag, wird ebenfalls mit diesem Verfahren poliert. Das allein rechtfertigt natürlich nicht diesen Preis. Das Gehäuse der Seiko Prospex LX SNR019J ist sicher komplexer als das der Marinemaster 300. Seiko heuerte den Designer  Ken Okuyama an, der bereits für Porsche (996) und Ferrari (Enzo, 456M und California) tätig war. Er sollte dafür sorgen, dass das Gehäuse mit seinen 44,8 mm x 15,7 mm tragbar bleibt, und es so formen, dass die großen polierten und gebürsteten Flächen mit dem Licht spielen. Diese Aufgabe hat er wunderbar gelöst, würde ich sagen. Die Höhe lässt sich natürlich nicht verbergen, aber die 44,8 mm fühlen sich an meinem Handgelenk (18 cm) keineswegs unbequem an.

Diese Prospex wirkt auf alle Fälle nicht so groß und schwer am Handgelenk wie etwa die Rolex Deepsea Sea-Dweller. Wer sich wegen der Größe nicht sicher ist, sollte die Uhr auf jeden Fall anprobieren. Letztlich hat meine Marinemaster 300 SBDX001, über die ich hier berichtet habe, auch einen Durchmesser von 44 mm und trägt sich wunderbar. Wirklich.

Armband

Wenn Sie unsere Artikel über Seiko und Grand Seiko gelesen haben, erinnern Sie sich vielleicht, dass ich vom Design der Armbänder nicht immer besonders angetan war. An ihrer Qualität oder am Finish gibt es zwar nichts auszusetzen, aber ich mag einfach keine polierten Teile und Glieder an Sportuhren. In diesem Fall habe ich jedoch nichts daran auszusetzen. Ich war angenehm überrascht, als ich das Armband auf den Fotos unserer Pressevorschau sah, und ausgesprochen zufrieden, als ich es in natura ausprobieren konnte. Das Design des Armbands passt perfekt zum Gehäuse der Prospex LX. Die Schließe lässt sich mit zwei Druckknöpfen öffnen, und das Verlängerungssystem ermöglicht Tauchern, die Uhr über dem Taucheranzug zu tragen. Wenn man das Fliplock nach hinten zieht, lässt sich die Schließe nach Bedarf verschieben.

Gute Ablesbarkeit ist wichtig

Neben der Wasserdichtheit gibt es eine Reihe anderer Dinge, die für eine professionelle Taucheruhr wichtig sind. Da Prospex eine Abkürzung für ‘Professionelle Spezifikationen’ ist, sollte man von Seiko in dieser Hinsicht nur das Beste erwarten. Da ist natürlich die einseitig drehbare Lünette der Seiko Prospex LX SNR019J mit Taucherskala zu nennen. Hier kommt keine Keramik zum Einsatz, sondern Titan mit hochglanzpolierten Einlagen. Die 60-Minuten-Markierung ist mit einem Leuchtpunkt gekennzeichnet, der sich bei schwachem Licht besser erkennen lässt. Beim Leuchtmaterial stützt sich Seiko auf das eigene LumiBrite, das ein besseres Ergebnis zu liefern scheint als viele meiner eigenen Uhren mit Super-LumiNova auf den Stundenindizes und Zeigern.

Zu den wichtigsten Teilen einer Taucheruhr gehört das Zifferblatt. Unter Wasser muss man die Zeit unter schwierigen Bedingungen ablesen können. Auch die Position des Minutenzeigers im Zusammenspiel mit der Lünette muss erkennbar sein. Das ist bei der Seiko Prospex LX SNR019J kein Problem.

Die großen Stunden- und Minutenzeiger sind vollständig gebürstet und ebenfalls mit LumiBrite gefüllt. Auch der Sekundenzeiger hat einen Leuchtpunkt. Das Zifferblatt der Seiko Prospex LX SNR019J ist, neben dem der schwarzen Version der Referenz SNR031J, vielleicht das aufgeräumteste der LX-Reihe. Der Verzicht auf zusätzliche Zeitzonen-Skala und zusätzliche Zeiger, etwa GMT, wirkt sich hier positiv aus. Es hat 12 große, helle Stundenindizes. An der 12-Uhr-Position ist es ein doppelter Index, während er an der Position des Datumsfensters fehlt.  Ich persönlich meine, dass man in diesem Zusammenhang auf die Gangreserve-Anzeige hätte verzichten können, räume aber ein, dass diese Funktion zum Spring Drive gehört.

Auf dem Zifferblatt aufgedruckt sind das Prospex-Logo (X) und der Hinweis, dass diese Uhr von einem Spring Drive angetrieben wird.

Seiko Prospex LX SNR029J

Spring Drive 5R65

Die Marinemaster 300 ist bereits mit einem Automatikwerk vom Kaliber 8L35 ausgestattet, das auf dem Grand Seiko Kaliber 9S55 basiert. Die Seiko Prospex LX SNR019J geht noch einen Schritt weiter und verwendet eines der Spring Drive-Werke. Das ist für mein Empfinden ein weiterer Aspekt, der den Preis in die Höhe treibt. Das Spring Drive-Kaliber 5R65 ist definitiv ein Fortschritt im Vergleich zu einem regulären mechanischen Werk. Es macht die Uhr einfach luxuriöser. Wie Sie auf den Fotos sehen können, hat es eine Gangreserve-Anzeige, wie es bei den meisten anderen Uhren dieser Kollektion der Fall ist, in denen ein Spring Drive steckt. Es hat eine Gangreserve von 72 Stunden. Das reicht, um diese Uhr ein paar Tage zur Seite zu legen und sie wieder anzuziehen, ohne Zeit und Datum neu einstellen zu müssen. Ich habe den Spring Drive in der Vergangenheit schon oft erläutert und diskutiert und will hier nur noch einmal unterstreichen, dass es sich um eine mechanische Uhr mit der Präzision eines Quarz-Uhrwerks handelt. Die Energie wird unmittelbar für die Steuerung der Geschwindigkeit der Uhr verwendet, anstatt auf eine Batterie zurückzugreifen. Das sorgt für eine Ganggenauigkeit von maximal durchschnittlich einer Sekunde Abweichung pro Tag.

Leider kann man das Uhrwerk auf dem Foto nicht durch das Saphirglas sehen. Irgendwie haben wir es verpasst, ein Foto vom Gehäuseboden der SNR029K zu machen. Sie sehen deshalb hier eines der schwarzen PCD-beschichteten Gegenstücke der SNR031J. Vielleicht können Sie es sich irgendwie vorstellen. In den Boden eingraviert sind darüber hinaus das Tsunami-Logo in der Mitte sowie einige notwendige und weniger wichtige Informationen. Anders als andere Modelle der Prospex-Kollektion hat die Prospex LX kein Monobloc-Gehäuse. Wie Sie sehen können, ist der Gehäuseboden verschraubt.

Fazit

Der Preis liegt außerdem 100 Euro unter dem der Grand Seiko Sport SBGA229.

Diese Uhr enttäuscht in keiner Weise. Die Abmessungen haben mich zuerst ein wenig erschreckt, aber sobald ich die am Handgelenk hatte, waren die Spezifikationen von 44,8 mm x 15,7 mm sehr verträglich. Das Design ist sichtbar von den Design-Prinzipien beeinflusst, die Seiko und Grand Seiko in einige ihrer anderen Modelle umgesetzt haben. Viele verschiedene Oberflächen, klar definierte Linien, die Kombination von Zaratsu-Polissage und gebürstetem Finish, all das verleiht der Uhr ein anspruchsvolles Erscheinungsbild. Dasselbe gilt für das Armband, das mich wirklich positiv überrascht hat, weil ich Seiko diesbezüglich oft kritisiert habe. Das Zifferblatt ist gut lesbar. Das sollte auch so sein, denn schließlich ist es eine Taucheruhr.

Seiko Prospex LX SNR029J

Was das Uhrwerk betrifft, so kann man den Spring Drive 5R65 leider nicht durch einen transparenten Gehäuseboden bewundern. Dass dieses Uhrwerk im Inneren der Seiko Prospex LX SNR029J steckt, werden Sie jedoch ohnehin schon daran erkennen, dass sich der zweite Zeiger auf dem Zifferblatt unglaublich gleichmäßig bewegt. Ich habe zwar hauptsächlich Augen für mechanische Uhrwerke ohne Quarz-Technologie, aber die Spring Drive-Technologie kann ich nur respektieren und bewundern. Ich kann mir auf jeden Fall vorstellen, in Zukunft selbst eine solche Uhr zu besitzen.

Kommen wir zum Preis. 6.100 Euro sind eine Menge Geld, besonders wenn man bedenkt, dass sich die Preise für Seiko Prospex Taucheruhren vor gar nicht so langer Zeit noch in freundlicheren Regionen bewegten. Ich muss jedoch der Ehrlichkeit halber sagen, dass wir im Rahmen unseres Erfahrungsberichtes über die Marinemaster-Modelle immer gesagt haben, dass der Preis für die gebotene Qualität ein erstaunliches Angebot darstellt. Die Qualität ist jetzt sogar höher, und es steckt ein Spring Drive im Gehäuse. Höher ist damit aber auch der Preis. Das war schon ein kleiner Schock. Ich halte den Einstiegspreis für die Prospex LX-Reihe mit 5.100 Euro keinesfalls für zu hoch. Auf der anderen Seite muss Seiko sich darüber klar sein, dass sich Uhrenliebhabern in dieser Preisklasse sehr viel mehr Optionen bieten. Bei der Marinemaster 300 muss man mit um die 3.000 Euro nicht lange überlegen, aber diese Seiko Prospex LX SNR029J lässt potenziellen Kunden die Möglichkeit, einen Blick auf ein paar ernsthafte Schweizer Konkurrenten zu werfen. Ich nehme an, dass Seiko auch darüber gründlich nachgedacht hat Das Unternehmen scheint über das Selbstbewusstsein zu verfügen, diese Preise zu verlangen. Der Preis liegt außerdem 100 Euro unter dem der Grand Seiko Sport SBGA229 – über die Titan-Version haben wir hier berichtet. Und da würde ich persönlich lieber zur SBGA229 mit ihrem Spring Drive 9R65 greifen, trotz der polierten Glieder am Armband.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seiko Website.

Watch specifications

Brand
Model
Prospex LX
Reference
SNR029J
Case Material
Titanium
Case Dimensions
Diameter: 44.8mm, Thickness: 15.7mm
Crystal
Sapphire
Case Back
Titanium
Movement
Caliber 5R65, Self-Winding (Spring Drive), Power Reserve: 72 hours, Quartz accuracy
Water Resistance
300 meters
Strap
Titanium bracelet, clasp with diver's extension
Functions
Time, Date
Price
€6100,-
Special Note(s)
Delivery starts July 2019