Obwohl viele Leute ihn anfangs mit Skepsis betrachteten, hat Daniel Craig bewiesen, dass er zu den größten James Bond Schauspielern zählt. In Goldeneye (1995) trug Bond zum ersten Mal eine Omega Seamaster Diver 300M. Daniel Craig übernahm von seinem Vorgänger nicht nur die Rolle, sondern auch die Uhr von 007. In diesem Jahr feiert Omega das 25. Jubiläum der Omega Seamaster Diver 300M und stellte zu diesem Anlass in Basel eine neue, verbesserte Version vor. Eine neue Uhr wie diese braucht auch ein neues Gesicht. Und welches passt da besser als das von Daniel Craig? Omega verkündet, dass Craig ab jetzt der neue Seamaster Diver 300M Markenbotschafter sein wird.

Daniel Craig repräsentiert die neue Seamaster Diver 300M

Nicht jeder weiß, dass der Schauspieler ein Uhrenfanatiker ist. Auf der Leinwand trug er seine erste Omega in Casino Royale im Jahr 2006. Bald wird er zum fünften Mal 007 spielen. Abseits des Filmgeschehens sammelt er schon seit vielen Jahren Uhren. Omega ist stolz, Craig das Gesicht der neuen Seamaster Diver 300M nennen zu können. Er verkörpert nicht nur James Bond verkörpert, sondern hat auch tatsächlich ein inniges Verhältnis zu Uhren. Als Markenbotschafter der legendären 300 kann Craig auf einige illustre Vorgänger zurückblicken.

Seamaster Diver 300M

Craig als James Bond in Casino Royale mit einer Seamaster Diver 300M

er 1968 geborene Daniel Craig lernte Omega erst durch 007 richtig kennen. Ein besonderes Faible für Uhren hatte er privat schon viele Jahre vorher. »Als Kind war ich von Taucheruhren fasziniert«, so Craig in einem Interview aus dem Jahr 2017. Die Faszination für Taucheruhren ist wahrscheinlich vielen Jungen gemeinsam. Für manche wird ihre Anziehungskraft umso größer, je mehr sie über den historischen Kontext dieser Uhren und ihre militärischen Verbindungen zur Marine erfahren. Craig:»Ich bin nicht sicher, ob es nur die Taucheruhr ist oder all die Vorstellungen vom Tauchen, die man als Junge so im Kopf hat, aber sie sehen einfach toll aus.«

Taucheruhren

Auch heute noch ist Craig ein absoluter Taucheruhren-Fan. Besonders ans Herz gewachsen ist ihm die Omega Seamaster Planet Ocean 600M Co-Axial , die er in Casino Royale trug – seinem ersten Auftritt als James Bond. »Diese Uhr bleibt in meinem Safe. Ich habe einfach zu große Angst, sie zu verlieren.«

Seamaster Diver 300M in Casino Royale.

Die Seamaster Diver 300M in Casino Royale.

Craig mag aber auch die Seamaster 300:»Ich liebe Uhren mit blauen Zifferblättern. Manchmal sind es solche einfachen Kleinigkeiten. Und die Seamaster ist so leicht. Ich mag leichte Uhren und habe auch ein paar leichte vintage Uhren in meiner Sammlung. Man kann sie gut zu Anzügen tragen. Ich habe sie irgendwann in Antiquitätenläden gesehen und gekauft.«

Sammeln

Mit seinem ersten selbst verdienten Geld kaufte Craig eine vintage Omega in Budapest. Sie war das erste Stück in seiner Sammlung. »Was mich an Uhren fasziniert, ist die Präzision und Technik, die in die Herstellung einfließt. Außerdem kann man sie auch sammeln. Mittlerweile habe ich ein paar.« Craig ist bekannt dafür, dass er moderne und vintage Uhren trägt, überwiegend von Omega und Rolex. Omegas innovative Grundausrichtung lernte er durch die Bond-Filme schätzen. »Ich äußere ein paar wilde Ideen, und sie setzen sie einfach um. Beim letzten Film, Spectre, haben wir das voll ausgereizt.«

Botschafter

Daniel Craig befindet sich in denkwürdiger Gesellschaft. Die Seamaster Diver 300M hatte schon immer bemerkenswerte Markenbotschafter. Abgesehen von Bond-Darstellern kommen viele aus Bereichen, in denen die professionellen Eigenschaften der Uhr eine große Rolle spielen. Leute, die mit ihren Fähigkeiten Bahnbrechendes auf oder im Wasser geleistet haben. Das fängt mit dem verstorbenen unvergleichlichen Segler und Umweltschützer Sir Peter Blake an und reicht über die französischen Freitaucher Roland Specker und Jacques Mayol, die Medaillenschwimmer Alexander Popov, Ian Thorpe und Michael Phelps bis hin zu den Surf-Legenden Gerry Lopez und einigen Segel-Crews des America’s Cup. Pierce Brosnan war 1995 der erste Bond-Schauspieler, der eine Omega trug. Über die Jahre sind einige limitierte 007 Editionen produziert worden.

  • Casino Royal (2006): Seamaster Diver 300M Co-Axial und eine Planet Ocean 600M Co-Axial.
  • Quantum of Solace (2008): Seamaster Planet Ocean 600M Omega Co-Axial mit klassischem schwarzen Zifferblatt und Lünette.
  • Skyfall (2012): Planet Ocean 600M und eine Aqua Terra (beide mit Omega Koaxialkalibern).
  • Spectre (2015): Omega Seamaster 300 SPECTRE Limited Edition mit seltenen Lollipop-Sekundenzeigern und schwarz und grauem NATO-Armband sowie die Omega Aqua Terra 150M mit blauem Zifferblatt (ein Verweis auf die maritime Herkunft und Bonds Marine-Vergangenheit).

Die neue OMEGA Seamaster Diver 300M

Die neue Seamaster Diver 300M stammt aus einer legendären Familie mit einer konkurrenzbetonten und innovationsreichen Geschichte. Außerdem bringt die Uhr verschiedene Neuerungen mit, von technologischen Verbesserungen über zukunftsweisende Ästhetik bis hin zu Details aus der Vergangenheit. Fangen wir damit an, dass die Uhr einen Durchmesser von 42 mm hat und mit dem neuen Master Chronometer Kaliber 8800 ein neues antimagnetisches Chronometerwerk mitbringt. Dieses Werk besteht aus Nichteisen-Werkstoffen, die der magnetischen Wirkung bestimmter Tauchgeräte widerstehen können. Es hat gemeinsam mit der Uhr die acht von METAS definierten strengen Master Chronometer-Tests bestanden, in deren Rahmen beide auch der Einwirkung starker Magnetfelder von 15.000 Gauss ausgesetzt werden. (Mehr über die METAS-Zertifizierung können Sie hier nachlesen.)

Omega Seamaster Diver 300M

Die neue OMEGA Seamaster Diver 300M

Außen hat die Uhr eine drehbare keramische Lünette mit einem Leuchtpunkt an der 12-Uhr-Position und einer Tauchskala in Ceragold™ oder weißem Emaille. Die Krone an der 10-Uhr-Position – das Heliumauslassventil – ist konisch geformt und basiert auf einer patentierten genialen technischen Innovation. Sollte das Heliumauslassventil versehentlich unter Wasser geöffnet werden, bleibt die Uhr garantiert wasserdicht (bis zu 5 bar). Zudem feiert das Zifferblatt mit Wellenmotiv seine Rückkehr. Dieses vielgeliebte Detail der Originaldesigns ist nun lasergraviert und weist erhobene Indizes auf. Die 12 Indizes und die Zeiger sind dank der Beschichtung mit leuchtstarkem Super-LumiNova ausgezeichnet ablesbar. Auch die Skelettzeiger sind dezent neu gestaltet worden. Sie sind rhodiniert, in 18K Gold oder gebläut erhältlich. Bei den neuen Zifferblättern aus polierter Keramik kann man zwischen Schwarz, Blau oder einer chromfarbenen PVD-Beschichtung mit Sonnenschliff wählen. Und damit man die Tage nicht aus den Augen verliert, ist das Datumsfenster an die 6-Uhr-Position gewandert. Jedes Modell wird entweder an einem traditionellen, ikonischen Metall-Armband mit neuer Ergonomie und besser integriertem Design oder einem integrierten schwarzen oder blauen Kautschukband präsentiert. Die Metall-Armbänder sind mit Omegas patentierter Streck- und Druckfaltschließe ausgestattet. Ergänzt wird diese durch eine nützliche Taucherverlängerung, die zusätzlichen Platz für den Neoprenanzug vorhält.

Omega Seamaster Diver 300M

Ein kurzer historischer Abriss

Die Seamaster Diver 300M ist mittlerweile legendär.. Nach ihrer Präsentation 1993 fand sie sofort in die Erfolgsspur. Taucher, Sportler, Forscher und sogar ein berühmter Spion sicherten sich den für sein Design und seine technische Überlegenheit bewunderten Zeitmesser. Aber wie hat die Uhr sich ihren Legendenstatus gesichert? Schauen wir auf einige der vielen Glanzpunkte ihrer frühen Jahre.

1993

Der Franzose Roland Specker erreichte bei einem Freitauchgang im Neuenburger See mit 80 Metern Tauchtiefe einen neuen Süßwasser-Tauchweltrekord. An seinem Handgelenk trug er die neue Omega Seamaster Professional Diver 300M: ein erfolgreicher Test unter realen Tiefenwasser-Bedingungen.

Omega Seamaster Diver 300M Specker

Werbeanzeige von 1993 mit dem Franzosen Roland Specker

1994

Der Seamaster Diver 300M Chronograph wurde von den Lesern des deutschen Magazins Armbanduhren zur “Uhr des Jahres” gewählt. Dieser Preis wurde damals zum ersten Mal vergeben und deutet auf eine vielversprechende Zukunft für Omegas neueste Kollektion hin.

Omega Seamaster 300M

Referenz 2296.80

1995

Die Diver 300M ging in die Segelgeschichte ein. Mehrere Segler des Neuseeländischen Teams trugen sie, als das neuseeländische Team in unvergesslicher Weise unter der Führung ihres Teamchefs, des legendären Sir Peter Blake, den America’s Cup gewannen.

Omega Seamaster Diver 300M

Werbeanzeige mit dem verstorbenen Sir Peter Blake

1995

Eine der aufregendsten und dauerhaftesten Partnerschaften von Omega nahm ihren Anfang, als James Bond im Film GoldenEye zum ersten Mal eine Seamaster 300M trug. Der Spion und seine Uhr wurden eins, und der Verkauf des Zeitmessers schnellte in die Höhe.

Omega Seamaster Diver 300M

Der erste Auftritt der Seamaster Diver 300M in James Bond

1996

Im Schwarzsee, am Fuß des Matterhorns, wurde die Seamaster Diver 300M erfolgreich von den Ausbildern des Ice Rock Club von Zermatt im eisigen Wasser getestet. Der Test in einer Höhe von 3.000 Metern bewies die Funktionsfähigkeit der Uhr unter härtesten Bedingungen.

1997

Dass sie nicht nur zum Tauchen geeignet ist, bewies die Seamaster Diver 300M, als internationale Sportstars wie der Schwimmer Alexander Popov und die damalige Tennis-Weltranglistenerste Martina Hingis das Modell als die Uhr ihrer Wahl präsentierten.

Popov wearing the Seamaster Diver 300M

Popov mit seiner Seamaster Diver 300M

2000

Sir Peter Blake gründete die Blakexpeditions Foundation zur weltweiten Erforschung ökologischer und meeresbiologischer Zusammenhänge. An Bord ihres Bootes, der Seamaster, trug die Blakexpeditions-Mannschaft zur Unterstützung ihrer wichtigen wissenschaftlichen Arbeit Diver 300M Modelle.

Sir Peter Blake wearing a Seamaster Diver 300M

Sir Peter Blake mit einer Seamaster Diver 300M

2006

Ein neuer James Bond, dieselbe legendäre Uhr! Daniel Craig trug die Seamaster Diver 300M, als er in Casino Royale die Leinwand eroberte. Der zuverlässige Zeitmesser spielte damit in seinem fünften 007-Abenteuer mit.

Daniel Craig as James Bond, wearing the Seamaster Diver 300M.

Daniel Craig als James Bond mit der Seamaster Diver 300M am Handgelenk.

2018

Omega präsentierte die neue Version der berühmten Uhr, jetzt mit 42 mm etwas größer, in 14 einzigartigen Modellen, 6 davon in Edelstahl und 8 in einem Mix aus Edelstahl und 18-karätigem Gold. Mehr über diese Uhr können Sie hier erfahren. Mit Daniel Craig als Markenbotschafter kann nichts schief gehen.

Daniel Craig is the new face for the Omega Seamaster Diver 300M

Daniel Craig ist das neue Gesicht der Omega Seamaster Diver 300M