Die lang erwartete Rolex GMT Master II mit Pepsi-Konfiguration wurde zur selben Zeit lanciert wie die Black Bay GMT von Tudor mit Pepsi-Lünette. Da Tudor zu Rolex gehört, war das sicher kein Zufall.

GMT Pepsi

Soweit ich mich erinnere oder dazu etwas finden kann, gab es bei Tudor noch nie ein sportliches GMT Modell. Ich kenne die vintage Submariner Modelle der Marke, habe aber bislang noch kein Äquivalent für die Rolex GMT Master in ihrer Kollektion gesehen. Bei Rolex gehört die GMT Master seit der Markteinführung der Ref. 6542 im Jahr 1954 zum Programm. Als Rolex seine Modelle mit Aluminium-Lünette um das Jahr 2007 auslaufen ließ, bedeutete dies auch das Ende der hochgelobten Pepsi- und Coke-Lünetten. Die neuen keramischen Lünetten waren zunächst nur in schwarz erhältlich. Mit der Zeit kamen dann weitere Farben dazu. Als dann 2014 mit der Ref. 116719 GMT-Master II die keramischen Lünetten ihren ersten Auftritt hatten, waren viele Fans etwas enttäuscht, dass die Uhr nur in Weißgold erhältlich war. Seitdem hofften die Pepsi-Fans auch auf ein Edelstahlmodell. Jedes Jahr keimte am ersten Tag der Baselworld die Hoffnung auf, dass es eine neue Pepsi in Edelstahl geben würde, aber dann war doch wieder nichts.

Rolex GMT-Master 6542 Pepsi

Die Rolex GMT-Master 6542

Pepsi mit Jubilee

Das änderte sich in 2018, als plötzlich eine Rolex GMT-Master II mit Pepsi-Lünette auftauchte. Und nicht nur das, sie hatte auch noch ein Jubilé-Armband. Rolex gab zunächst bekannt, dass man das Jubilé-Armband nicht gegen ein Oyster-Armband austauschen könne, weil es nicht passe. Aber dann bewiesen die ersten glücklichen Käufer das Gegenteil, indem sie genau das machten.

Stainless steel Rolex GMT-Master II 126710 Pepsi

Die Edelstahl Rolex GMT-Master II 126710 Pepsi

Das war aber noch nicht alles. Einen Stand weiter stellte die zu Rolex gehörende Marke Tudor gleichzeitig die Heritage Black Bay GMT vor. Während der Listenpreis für die Rolex bei 8.550 Euro liegt – wenn man denn eine ergattern kann; Rolex scheint derzeit große Probleme zu haben, die Uhren zu den Kunden zu bringen – bietet Tudor die GMT Pepsi für 3.680 Euro mit Edelstahlarmband und 3.390 Euro mit Lederband an. Auch wenn es am Anfang hieß, die Tudor Heritage Black Bay GMT Pepsi sei eine allzu genaue Kopie der früheren Aluminium Rolex GMT-Master Modelle, hat der Preis diese Bedenken sicher aus dem Weg geräumt. Darüber hinaus bietet Tudor diese Uhr mit dem Manufakturkaliber MT5652 an, das eine Gangreserve von 70 Stunden mitbringt. Das MT5662 ist ein echtes GMT-Uhrwerk, wie die Sammler zu sagen pflegen. Man stellt zuerst die Heimatzeit ein und dann den eigenständigen Stundenzeiger auf die Ortszeit.

Tudor Heritage Black Bay GMT Pepsi

Tudor Heritage Black Bay GMT Pepsi M79830RB-000

Preise

Als ich die Tudor Heritage Black Bay GMT zum ersten Mal sah, war ich enorm beeindruckt. Mike sprach sogar von einem “Baselworld-Schocker”. Für den Preis war das ein Volltreffer. Ich dachte aber auch, dass die Rolex GMT-Master II mit Pepsi vielleicht doch eher das Wahre ist. Außerdem fand ich die Black Bay GMT ein bisschen zu dick. Man sagte mir, das hinge mit dem GMT-Mechanismus des Uhrwerks zusammen. Am Handgelenk sieht sie jedoch wirklich gut aus, und die Dicke ist heutzutage kein Thema mehr. Die Rolex GMT-Master II Pepsi mit Jubilé hat alles in allem einen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen. Auch wenn ich den Preis mit 8.550 Euro schon etwas hoch fand, wird sich die Uhr sicher verkaufen. Viele Freunde und Leser haben mir mitgeteilt, dass sie sich bei ihrem Rolex-Vertragshändler auf die Warteliste haben setzen lassen. Der Preis ist bei einer Rolex nicht so entscheidend. Sie verkauft sich immer.

Ich hatte früher einige Rolex GMT-Master, zwei 1675 und eine spätere GMT-Master II 16710. Ich empfinde die GMT-Komplikation als sehr nützlich und ich habe noch immer die eine oder andere Uhr mit dieser Funktion. Als ich die neue Rolex GMT-Master II Pepsi sah, war ich froh, dass ich mich ein paar Monate davor für eine Submariner entschieden hatte. Damals war ich zwischen einer Submariner und einer GMT-Master II in Schwarz hin und her gerissen. Ich konnte mich mit den polierten Mittelgliedern der Keramik GMT-Master II so gar nicht anfreunden. Stattdessen entschied ich mich für Submariner mit Keramiklünette, die für mich mehr nach Toolwatch aussieht. Eine andere Option war, wieder eine 16710 zu kaufen. Aber der Preis für diese Uhren ist in den letzten Jahren immens gestiegen. Außerdem fand ich es etwas seltsam, eine Uhr zu kaufen, die ich schon einmal besessen und aus gutem Grund verkauft hatte. Deshalb erfüllt die neue Pepsi mit Jubilé-Armband viele meiner Anforderungen. Ich muss allerdings an dieser Stelle zugeben, dass mich die neue Bicolor GMT-Master II in Stahl und Roségold noch stärker beeindruckt hat.

Rolex GMT-Master II

Es stellte sich schnell heraus, dass die Edelstahl GMT-Master II Pepsi mit Jubilé-Armband einfach nicht erhältlich war. Das heißt, man kann sie schon kaufen, wenn man den doppelten Listenpreis zahlt. Ich habe erfahren, dass sogar einige fragwürdige Vertragshändler einen Premiumpreis verlangen. Damit begeben Sie sich meiner Meinung nach auf ein Niveau mit den Graumarkthändlern. Ich hatte gehofft, dass die Rolex GMT-Master II Bicolor erhältlich wäre, aber mit diesem Modell verhält es sich im Prinzip genauso. Nicht verfügbar. Seit Jahren war die Nachfrage bei Bicolor-Uhren nicht mehr so groß war, dass sie weit über dem Verkaufspreis gelistet wurden. Das führt natürlich auch zu höheren Preisen bei gebrauchten GMT-Master II Uhren in Stahl und Bicolor. Es könnte eine Weile dauern, bis sich alles wieder normalisiert. Ich hoffe, dass Rolex eine Lösung findet und seine Kunden wieder bedienen kann.

Kaufen Sie für sich oder für andere?

Die Tudor Heritage Black Bay GMT Pepsi ist, ehrlich gesagt, keine schlechte Alternative. Das Gehäuse mit den angeschrägten Bandanstößen ist schön, das Rivet-Armband wirkt gefällig, auch wenn es natürlich eine Nachbildung ist, und Zifferblatt und Lünette erinnern mich an die GMT-Master 16710, die ich so sehr schätzte. Die GMT-Komplikation funktioniert wunderbar. Auch wenn das Rolex-Kaliber dem Tudor Manufakturwerk in puncto verwendete Materialien und Regulierung sicher überlegen ist, funktioniert es tadellos und hat ein Chronometer-Zertifikat sowie eine Silikon-Unruh.

Viele Interessenten stellen sich angesichts der Wahl zwischen einer Tudor und einer Rolex möglicherweise die Frage, ob sich die Tudor nicht wie eine billigere Alternative zur “echten” Rolex anfühlen könnte. In diesem Fall ist die “echte” Rolex aber die GMT-Master II 16710 der Generation davor und nicht die neue GMT-Master II mit Keramiklünette. Die Tudor Heritage Black Bay GMT wird Sie nicht enttäuschen, wenn Sie dem Markennamen auf dem Zifferblatt nicht so viel Bedeutung zumessen. Mit 3.690 Euro oder sogar darunter, wenn Sie die Version mit Lederband lieber mögen, bietet die Tudor Black Bay GMT Pepsi ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie müssen sich selbst gegenüber die Frage beantworten, ob Sie eine Uhr kaufen, weil sie Ihnen gefällt und Sie Freude daran haben, oder weil Sie andere mit Ihrer Rolex beeindrucken wollen.

Rolex GMT-Master II 126710 Pepsi

Rolex macht es richtig

Auf der anderen Seite wird man Rolex nicht gerecht, wenn man argwöhnt, dass es nur um den Markennamen geht. Das stimmt nämlich nicht. Rolex geht in den Bereichen Forschung und Produktion sehr umsichtig vor. Im Vergleich mit anderen Marken sind Rolex Uhren auf einem anderen Niveau. Ihre Größe, ihr Gewicht, das verstellbare Armband, all das sorgt für unvergleichlichen Tragekomfort. Es gibt nur ganz wenige andere Uhren auf der Welt, die so perfekt am Handgelenk sitzen wie eine Rolex. Wenn Sie Ihre erste Rolex gekauft haben und sie anlegen, wird Ihnen das sofort bewusst. Auch wenn ich ein paar Rolex-Modelle besitze, bin ich keineswegs ein Rolex-Fanatiker. Aber Ehre, wem Ehre gebührt. Es hat seinen Grund, warum so viele Uhrenjournalisten immer eine Rolex tragen: Diese Uhren sind einfach sehr gut. Ausgesprochen ärgerlich finde ich nur, dass das Unternehmen seine Vertragshändler so schlecht beliefert – und damit auch die Endverbraucher. Das habe ich bereits vor einiger Zeit in einem Artikel angesprochen. Das führt dann zu solch absonderlichen Geschäften wie: “Sie bekommen diese Daytona zum Listenpreis, wenn Sie diese goldene Day-Date auch noch zum Listenpreis dazu nehmen”. Ich frage mich, ob das überhaupt legal ist – insbesondere in der EU. Noch frustrierender und fragwürdiger wird es, wenn ein Vertragshändler, auf den man sich als Repräsentant der jeweiligen Marken und Produkte verlassen könnten sollte, seinen Kunden diese Uhren über dem Listenpreis anbietet. Das schadet einer Marke und treibt die Kunden anderen Marken zu.

Meine Pepsi-Wahl

Ganz unabhängig davon, ob ich die neue Rolex GMT-Master II Pepsi mag oder nicht: Sie wird meiner Ansicht nach auch in naher Zukunft eher ein Statussymbol sein als eine nützliche Uhr für Leute, die in unterschiedlichen Zeitzonen unterwegs sind. Status war bei den früheren GMT-Master Modellen nicht so das beherrschende Thema, denke ich. Wenn die Verfügbarkeit zukünftig besser wird, werde ich mir wohl eine Bicolor zulegen. Müsste ich mich heute entscheiden, würde ich die Tudor Heritage Black Bay GMT nehmen.

Tudor Black Bay GMT Pepsi

Meiner Meinung nach hat Tudor es geschafft, die Preisgestaltung und die Verfügbarkeit in einem gesunden Rahmen zu halten. Ich kann mit einer etwas dickeren Uhr, die mir außerdem gut steht, und einem Faux- Rivet-Armband gut leben. Bei diesem Preisunterschied im Listenpreis könnte man sich sogar noch eine nette andere Tudor oder ein cooles Modell einer anderen Marke kaufen.